Sonntag, 31. Oktober 2010

Albmarathon Schwäbisch Gmünd 2010

Nach einer ruhigen Nacht in einer netten gemütlichen Turnhalle in Schwäbisch Gmünd stecken wir am Samstag die Nase aus der warmen Halle – frostige Temperaturen bei Sonnenschein – ok damit können wir leben (laufen) !

Die DJK – Dynamisch, Jung, Kompetent – hat alles super organisiert und man merkt gleich das hier lange Erfahrung und viel Herzblut hinter der Veranstaltung stehen !

10 Uhr ist Start am Markt – find ich Klasse die Zeit – mal ohne Hektik und Stress zum Start schlendern – Luxus ?

Viele Freunde und Bekannte treffe ich noch vorher und wir wünschen uns einen tollen Lauf.
Auch „Wuhleflitzer“ spricht mich an worüber ich mich sehr gefreut habe – persönlich ist immer schöner als im Forum oder dem KM – Spiel !!

Die ersten km sind perfekt zum Einlaufen in herrlicher Landschaft. Erst nach einigen km geht es sanft auf die Alb hinauf.
Die Sonne lacht und es ist angenehm – wie immer lauf ich kurz und freu mich darüber !

Bei KM 13,5 will der erste der drei Kaiserberge der Hohenstaufen erklommen werden. 4km später sind wir auf 684m und können uns auf den zweiten Berg freuen. Der Rechberg ist gleichzeitig Halbzeit und bei km 25 steigen viele wie geplant aus – natürlich mit Wertung.

Am Steilanstieg zum Rechberg spielt ein Blasorchester – der Sound ist klasse und ich bekomme Gänsehaut !!

Hier am Rechberg sind nun auch schon 780 Höhenmeter auf die 25 km eingefahren und mein 4:57‘er Schnitt gefällt mir gut.

Hab mir wie schon so oft in diesem Jahr eine kleine Zusatzaufgabe gestellt und wollte alle Berge laufen. Am Stuifen später sollte es zur Challenge werden aber dazu später mehr.

Nach dem Rechberg geht’s sehr steil bergab und langsam aber sicher auf den 3. Berg dem Stuifen zu.

Mit 2 „Locals“ komme ich in’s Gespräch und sie warnen mich mal vorichtshalber vor dem steilen Berg. Dort müßte ich bestimmt gehen – ist besser und so....

Kurz erwähne ich das ich gerne alle 3 Berge durch laufen wolle – der eine will’s nicht glauben.
Plötzlich taucht der Steianstieg auf, ups, er ist laaaaang, sehr steil, mit Wurzeln und Steinen gespickt und weich und lehmig !!!

Aber mein Ehrgeiz läßt es leider nicht zu – ich muß, will laufen, und ich laufe – mit 180‘er Puls und fast explodierenden Oberschenkeln geht’s hoch. Aber auch das hat ein Ende und bald geht’s wieder gemütlich dahin.

Die Landschaft ist herbstlich verzaubert und die Blicke gehen weit in’s Land. Ich schau mich viel um, ablenken ist angesagt.

Wie so oft kommt das erwartete Tief. Bei km 32 kommt es diesmal mit voller Wucht.
Ein zähes 4km langes Stück bergauf über eine Landstraße mit Wendepunkt liegt vor uns.

Sie will nicht enden und einige Läufer kommen mir schon wieder entgegen – die Strasse geht zum Ende wieder in einen Trail über.
Später dann in einem Bogen steil bergauf wieder zur Strasse zurück.

Aber ich bin mental gut drauf und kann nun von meinen schon gelaufenen Ultras und den dort gesammelten Erfahrungen zehren - kann sie "anzapfen" und komm damit zurück in's Rennen !!

Gut das ich noch ein paar Körner übrig habe – wieder kann ich die Anstiege laufen – alle anderen gehen – das ist gut - das baut mich auf !

Trotzdem gefallen mir die letzten 10 km überhaupt nicht. Auf Asphalt und Radwegen geht’s weiter bis in’s Ziel. Die Autos nerven – die letzten Kilometer ziehen sich – es geht nur noch leicht bergab oder gerade aus. Aber genau darin besteht die Schwierigkeit – so richtig Tempo machen ist nicht mehr drin.

Aber egal ich bin auf PB – Kurs und versuche mich wieder etwas abzulenken – locker bleiben und Spass haben.

Es gelingt und mit einem großen Lächeln kann ich meine PB über 50km um 3 Minuten verbessern.

Der Lauf ist landschaftlich sehr schön und insgesamt waren über 1600 Läufer und Walker unterwegs.
Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und die 1070 HM werden immer unterschätzt.
Für mich persönlich könnte die Strecke am Stuifen enden – sind aber leider nur 30 km !!

Der Rest hat eigentlich nichts mit einem Ultra der Trailanspruch erhebt zu tun. Aber naja wie immer halt subjektiv – gibt auch viele denen das gut gefällt....!

Viele von unserem Verein waren am Start und wir haben alle eine tolle Mannschaftsleistung vollbracht !

Meinen besonderen Glückwunsch an unsere Mädels die auf dem Treppchen gelandet sind - Klasse !

Die Saison ist nun beendet und 8 Wochen Regeneration sind angesagt – oh Gott hoffentlich werd ich nicht fett.....Wink

LG
Frank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen