Donnerstag, 16. Dezember 2010

Ein "Zehnerle" geht immer...

Die Maloche ist geschafft und zu einem leckeren Stück Kuchen am Nachmittag gibt es einen großen Milchkaffee. Dazu gibt es Biathlon live im Fernsehen. Später möchte ich auch noch los....Aber auf der Couch - den Kaffee in der Hand nicke ich schon ein....ups wer hat denn nun gewonnen - egal - Hauptsache der Kaffe ist nicht verschüttet !!

Draußen fängt es an stürmisch zu werden und es schneit. -6°C sind ok - aber der Wind macht mir immer einige Sorgen. Sorgfältig stelle ich meine Ausrüstung zusammen - viele dünne Schichten übereinander - die Motorradmaske sowie auch die anderen Klamotten haben einen Windstopper - jetzt können die Hightecfasern mal zeigen was sie können. Handschuh gibt's im Doppelpack, Stirnlampe auf und dick Creme auf die Lippen.

Bis zur Laufstrecke muß ich heute mit dem Auto fahren - bei mir im Wald geht nix mehr !! Als ich ankomme ist es schon ein kleiner Schneesturm geworden - die Laufstrecke weht langsam zu. Brille auf und Spot an und los geht's.

Die ersten 5 km der Runde habe ich den Wind, Schnee und Eiskristalle im Gesicht - naja was davon noch raus schaut - nur ein kleiner Sehschlitz ist frei. Alles ist warm und ich fühl mich gut - der Sturm will mich aufhalten, von der Strecke drängen.....die Augen tränen trotz Brille. Bin schlimmeres gewohnt - wenn wir in den Bergen sind auf über 4000m bei 20 Grad minus und mehr auf einem einsamen Grat bei Sturm sieht es dann schon ganz anders aus - da bedeutet dann anhalten und nicht sich nicht mehr bewegen wollen oder können den sicheren Tod !

Der eisige Wind kann nicht durch den Windstopper dringen - es ist herrlich warm und ich komme in einen guten Rythmus - nur manchmal dreht der Wind und ich komm kurz in's Straucheln. Langsam werden die Schneewehen höher und das Laufen schwerer.

Die letzten 5 km laufe ich mit dem Wind, spiele mit ihm, lass mich treiben...werd fast übermütig - will die Jacke öffnen - möchte fliegen....aber ich tu es lieber nicht....und schwupp schon bin ich wieder am Auto...schade schon wieder vorbei....aber es reicht...auch wenn es nur ein "Zehnerle" war.

1 Kommentar:

  1. Das liest sich gut,und das bisschen Wind, vergiss es, da musst du durch, und dann ist es doch ganz toll, wie man liest.

    Tipp: Erst gegen den Wind und dann mit ihm,erst die Arbeit, dann das Spiel !

    AntwortenLöschen