Mittwoch, 15. Dezember 2010

Zirkeltraining

Früher noch zu meiner aktiven Fußballzeit war das Zirkeltraining sehr beliebt bei unseren Trainern und dafür aber um so mehr gehasst bei uns Spielern. Denn Zirkeltraining bedeutete immer hartes, sehr hartes Training und dabei immer unter Beobachtung - bis heut weiß ich noch nicht wie sie es gemacht haben - aber "bescheißen" war so gut wie nicht drin - von wegen mal eine Runde etwas lockerer machen - schwupp sofort war man entlarvt und durfte eine Strafrunde drehen die meist noch unangenehmer war als gleich voll durch zu ziehen !!

Heute mach ich freiwillig und gerne Zirkeltraining zu Hause bei mir in der großen Garage. Freiwillig ist halt immer noch das Beste und der beste Weg ohne Druck und Zwang !!

Vorwiegend ist es Training für "obenrum" - aber auch die Hühnerbeene bekommen was ab ! Gedacht ist es eigentlich um für meine Kletterei und Bergsteigerei fit zu bleiben. Oft schalte ich den Zirkel vor eine Laufeinheit und manchmal so wie heute als alleiniges Training. Bei -6 °C ist es frisch - aber das Garagentor hält wenigstens den Wind ab und ich hab Licht - was will man mehr !!

Viele nette "Foltergeräte" habe ich mir in den letzten Jahren gebaut und trainiere nur mit meinem Körper - das einzige Hilfsmittel sind meine Eisgeräte die ich zum Steileisklettern brauche.

Momentan hab ich 5 Zirkel die ich nacheinander schalte ohne Pausen. Durch die ständigen Wechsel der verschiedenen Muskelgruppen ist das möglich und das Training sehr effektiv !!

Zirkel 1: Trapez (an 2 Seilen aufgehängte frei schwingende Hozstange)
Zirkel 2: Campusboard (20 Grad überhängendes Brett mit 10 Leisten im Abstand von 20 cm) und "Dach"
Zirkel 3: Barren und Strickleiter
Zirkel 4: Slackline - einbeinige Kniebeuge auf der Line im Wechsel
Zirkel 5: Leiter - Wadentraining (auf erster Sprosse mit Zehenspitzen stehen und auf einem Bein im Wechsel auf und ab drücken)

Die Übungen in den einzelnen Zirkeln ändere ich ständig um nach einer gewissen Zeit auch viele Muskeln anzusprechen.
Gerade auch die so wichtige Mitte des Körpers bekommt hier so richtig was ab und daher hab ich dann beim Laufen sowie gerade auch beim überhängenden Klettern selten Probleme mit Bauch und Rückenmuskulatur!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen