Donnerstag, 21. April 2011

Resümee 24h Seilersee

Nun ist es einige Tage her und genug Zeit verstrichen um die vielen Eindrücke vom 24h Wochenende, richtig einordnen zu können.
Vielen Dank Euch allen, die mitgefiebert haben und die Daumen gedrückt hatten - ihr glaubt ja gar nicht wie das hilft wenn man gerade ganz tief in sich selbst nach dem "Warum mach ich das hier" sucht und keine vernünftige Antwort findet !

Die Blasen sind fast wieder verheilt (eigentlich kenne ich keine Blasen und wenn dann verheilen sie sehr schnell) und gestern konnte ich schon wieder ohne Probleme und mit Lust auslaufen.

Besonders hat mir wieder die gute und angenehm relaxte Stimmung im Ultralager gefallen. Hier sind ausschliesslich Laufprofis am Werk und das gefällt mir sehr !

Nur die schnellen Staffeln haben etwas Unruhe in den Lauf gebracht - aber auch da gibt es sicher eine gute und für jeden vertretbare Lösung.

Am schönsten, spektakulärsten sind die vielen kleinen Katastrophen die fast jeder Läufer über die vielen Stunden erlebt, ertragen muß und auch kann - weil wir "harte Ultras" sind - dafür trainieren wir - dafür Leben wir !!!
Manchmal hätte ich von den Zuschauern an der sehr schönen Strecke mehr Beifall und Anfeuerung erwartet - da kann man sich vom Rennsteiglauf (oder anderen Läufen) mal eine Scheibe abschneiden !! Wenn natürlich die Teilnehmerzahl und damit auch die Zuschauerzahl nicht vergleichbar sind.

Aber genau deswegen fand ich ein nettes Paar mitten in der Nacht gegen 2:30 Uhr so toll die ganz allein am See standen und richtig wild Beifall klatschten - das war Klasse - da plauder ich kurz mit ihnen und bedanke mich - das ist Einsatz......

Besonders Ultralike und Klasse fand ich Juana Vasellas (2.Frau mit 167km) Geste als sie zur Siegerehrung zum Mikrofon griff um sich bei Ihrer Oma zu bedanken die sie die ganzen langen 24 h durch betreut hatte - da wurde es mir doch glatt feucht um die Äuglein......

Neulich habe ich gelesen das die Heimfahrt vom 24h Lauf das eigentlich schlimmste daran ist. Stimmt, selbst wenn man nicht selber fahren muß will die Fahrt irgendwie nicht enden........

Kommentare:

  1. Hallo, Frank, das Ehepaar hat auch mir Beifall gezollt, war lustig, eine willkommene Abwechslung mitten in der Nacht.

    Was die Heimfahrt betrifft, auch ich wurde gefahren, ich wüsste nicht, wie es wäre, wenn ich hätte - allerdings erst am nächsten Tag - fahren müssen.

    Es tut gut, betreut zu werden, auch das ist nicht selbstverständlich !

    AntwortenLöschen
  2. Hi Margitta,

    da hast Du recht, eine gute Betreuung ist eine feine Sache und wirklich nicht selbstverständlich!

    Da haben wir es ja richtig gut gehabt !!

    Tschau
    Frank

    AntwortenLöschen