Montag, 12. September 2011

Exercitatio artem parat......

Exercitatio artem parat....Übung macht den Meister !

Da ich gern etwas schneller Laufen möchte, muß ich nun mal auch schneller trainieren. Aber das hört sich mal wieder einfacher an als es ist.

Denn das lange langsame Laufen ist in sich ja nicht schwer, man trabt so dahin, verfällt in ein Tempo was nicht weh tut und wenn es mal über 3 oder 4 Stunden hinaus geht wird es mental anstrengend, tut aber nicht wirklich weh....

Die vorige Woche, meine erste Trainingswoche für mein Unternehmen "Roter Teppich" war hart, hat so richtig weh getan. Trotz Be-und Entlastung sowie freien Tagen schleppten sich die "Auswirkungen" des Trainings vom Vortag immer wieder in das neue Training mit hinein. Zu Beginn des Trainings war ich nicht wirklich kaputt, aber von erholt auch noch Meilen entfernt !!

Ein wichtiger Baustein um die schnellen Einheiten laufen zu können war auf die Bahn zu gehen. Heute gleich nach der Arbeit ging's in's altehrwürdige Eisenacher Wartburgstadion. Dort gibt es seit dem letzten Winter eine schöne neue rote Tartanbahn.

Bei bestem Wetter stand nach dem 2km Einlaufen ein 10000m Lauf unter 41 min. auf dem Plan. Da ich meine Uhr vergessen hatte mußte ich mein Handy als Stoppuhr missbrauchen und mitschleppen. Konzentration war angesagt um sich bei den 25 Runden nicht zu verzählen ! Aber es ging prima und ohne Probleme konnte ich ein gutes Tempo laufen. So eine Tartanbahn ist schon eine feine Sache und mit Spikes oder einem leichten, harten Schuh ist es eine Gnade dort Laufen zu können !! Bei 40:12 blieb die Uhr stehen und nach 2km auslaufen war das tolle Training beendet. Werde nun regelmäßig die eine oder andere schnelle Einheit dort fahren.

1 Kommentar: